Die Analyse der Berichterstattung bietet leider ein typisches Bild vieler Diäten im Test. Hinter den vermeintlich hervorragenden Resultaten eines Magazins steckt der Anbieter selbst. In diesem Fall sogar mit Unterstützung durch Katalogbilder, die Erfahrungsberichte ausschmücken. Ein kritisches Vorgehen, welches in Deutschland langsam ein schwerwiegendes Problem darstellt.
Wer fleißig trainiert, der schwitzt auch viel, ganz klar. Der Körper verliert beim Schwitzen jedoch nicht nur Wasser, sondern auch wichtige Mineralien. Besonders auf deinen Elektrolyt-Haushalt solltest du achten. Elektrolyte sind Mineralstoffe, die dem menschlichen Körper bei der Regulierung der Nerven- und Muskelfunktion sowie Säure-Base- und Wasserhaushaltes helfen. Versorgst du deinen Körper nicht mit ausreichend Elektrolyten, kann es zu zahlreichen Einschränkungen und einem Leistungsabfall in deinem Training kommen. Mehr zu Elektrolyten erfährst du hier.  
Sie dürfen nicht dazu bestimmt sein, Krankheiten zu heilen oder zu verhüten. Anders als Arzneimittel, die ein Zulassungsverfahren durchlaufen, unterliegen Nahrungsergänzungsmittel nur einer Registrierungspflicht beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Für die Sicherheit der Produkte sind die Hersteller verantwortlich. Die Überwachung der auf dem Markt angebotenen Nahrungsergänzungsmittel und der Herstellerbetriebe ist Aufgabe der Lebensmittelüberwachungsbehörden der Länder.
Tatsächlich sorgt der Vertrieb aus Großbritannien mit geklauten Vorher-Nachher-Bildern für Stirnrunzeln. Ein Vorgehen, welches mit den fulminanten Resultaten im Grunde nicht vereinbar ist. Weitere Recherchen verraten, dass die Diät im Test diverser Webseiten nur so gut abschnitt, damit der Verkauf angekurbelt wird und die Provisionen fließen – das nennt man Werbelügen.

Wenn Sie sich jetzt aber die Eigenschaften und Wirkungen von Magnesium näher betrachten, dann wird es Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen. Sie werden erkennen, dass Sie Magnesium brauchen und zwar dringend. Magnesium nämlich wirkt entzündungshemmend, blutzuckerregulierend, knochendichteerhöhend, krampflösend, gewichtsregulierend und entspannend.
FOCUS Online/Wochit (18), RTL/FOL, Bundestag, 2014 Concorde Filmverleih, Wochit/Screenshot, Getty Images/skynesher, dpa/Holger Hollemann, Getty Images/PeopleImages (3), dpa/Jan-Philipp Strobel, Getty Images/iStockphoto/julief514, imago stock&people, dpa/FOL, FOCUS Online/Wochit, Google Maps, dpa/Bodo Marks, Gregor Fischer/dpa, dpa/Friso Gentsch, dpa/Patrick Pleul, Getty Images (2), TWC, FOL, dpa / Str, Moritz Diethelm, FOCUS Online (8), dpa/Bose/John Huet, Hersteller, Imgur, dpa/Daniel Reinhardt, Colourbox.de (3), dpa/picture alliance / dpa/Symbolbild, fol, Getty Images/Andrei Nasonov, FOCUS, Reuters, imago images / Sven Simon, Getty Images/iStockphoto (2), colourbox.de (2), CHIP (2), dpa (4), dpa/Armin Weigel, Howdini, Glomex, ÖKO-TEST, dpa / Jens Schierenbeck, ZDF, Esslust, imago images / Newspix, FOCUS/Wochit, Colourbox (2), dpa/Matthias Hiekel, Getty Images/VioletaStoimenova, Huffington Post, BMW, dpa/Jan Woitas, Getty Images/ StefaNikolic, Arton Krasniqi, Sebastian Kaulitzki/Fotolia, Getty Images/iStockphoto/IraEfremova, dpa/Jens Kalaene, Sabrina Nickel, dpa/Heiko Wolfraum
Sportler und Mediziner vertreten häufig die Auffassung, der Körper beziehe bei körperlicher Belastung in einem bestimmten Intensitätsbereich seine Energie überwiegend aus dem gespeicherten Körperfett. Dieser Intensitätsbereich sei individuell unterschiedlich und soll zwischen 60 % und 75 % des individuellen Maximalpuls liegen. Während zuerst überwiegend Glucose verstoffwechselt werde, steige die Fettverbrennung innerhalb der ersten halben Stunde nach Trainingsbeginn auf einen bestimmten, für die Intensität charakteristischen Wert.
×