Nahrungsergänzungsmittel sind, wie es der Name schon sagt, eine Ergänzung zur eigentlichen Ernährung. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte die Basis jeder Ernährungsform sein. Bei einem vollgepackten Alltag kann es auch mal passieren, dass nicht immer genügend Zeit da ist, um auf alles zu achten. Nahrungsergänzungsmittel ermöglichen dann, schnell und einfach wichtige Nährstoffe zu dir zu nehmen. 
Burnea heißt eine im Internet bestellbare Diätpille, die laut eines Testberichts in wenigen Wochen bis zu 20 Kilogramm Gewichtsverlust ermöglichen soll. In Kombination mit Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung sorgen sättigende Quellmittel sowie stoffwechselanregende Inhaltsstoffe dem Artikel nach für ein rasantes Abnehmen und somit zahlreiche zufriedene Kunden.
Fachstudien zufolge hängt die Fettverbrennung durch Sport von mehreren Faktoren ab, unter anderem vom Grad der Sportlichkeit des Körpers und der Entfaltung der Muskeln. Männer verbrennen bei gleicher Belastungsintensität weniger als Frauen. Übergewicht und Insulinresistenz verringern den Verbrauch. In Studien war der Fettstoffwechsel Trainierter bei einer Belastungsintensität von 65 %, Untrainierter bei etwa 50 % der Maximalleistung am effektivsten.[1]

Wer sich trotz gesunder Ernährung erschöpft und antriebslos fühlt, sollte einen Arzt aufsuchen. Stellt dieser zum Beispiel einen Eisenmangel fest, muss die Ursache gefunden und beispielsweise eine innere Blutung ausgeschlossen werden. Bei älteren Patienten können Appetitmangel oder der Verzicht auf Fleisch aufgrund von Kaubeschwerden zu einem Eisenmangel beitragen. Dazu kommen bei Älteren natürliche Veränderungen im Magen-Darm-Trakt, die die Eisenaufnahme im Körper reduzieren. Dass die Blutbildung im Knochenmark mit den Jahren abnimmt, verschärft die Auswirkungen des Eisenmangels zusätzlich. Als Folge kann das Blut weniger Sauerstoff im Körper transportieren, was zu einer chronischen Erschöpfung führt.
3) Ihr Originalrezept muss unserer Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online-Bestellung bearbeiten können. Erst der Zugang des Rezeptes stellt eine Bestellung dar. Bei Kassenrezepten der gesetzlichen Versicherungen erfolgt die Abrechnung direkt mit Ihrer Krankenkasse. Auf Kassenrezepten kann in seltenen Fällen zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zahlung entstehen, wenn der Originalpreis des Medikamentes höher ist als der Betrag, den die Krankenkasse übernimmt. Wir informieren Sie immer, wenn diese Mehrkosten einen Betrag von 10 € übersteigen.
Unser Körper benötigt zur Gewinnung von Energie diese essentiellen Fettsäuren, die er selbst nicht herstellen kann. Die lebensnotwendige Linolsäure und die Alpha-Linolensäure stecken aber schon in einem Esslöffel Rapsöl täglich. Zudem können Omega-3-Fettsäuren laut einer Studie die Fettverbrennung und den Fettabbau sogar unterstützen. Die stecken vor allem in Raps- und Olivenöl, Bio-Milchprodukten, Walnüssen, Leinsamen und fettem Fisch. Auch hier gilt: Eine Diät ist unnötig.
Wir leben in Zeiten des Klimawandels und im Gegensatz zu früher haben heute selbst einfache Hautpflegeprodukte einen Lichtschutzfaktor, wie wir ihn früher nur von Sonnenschutzmitteln kannten. Dieser Schutz behindert aber auch die Bildung von Vitamin D. Und da nicht jeder arbeitslos oder Rentner ist, sitzen viele halt doch einen großen Teil des Tages im Büro und bekommen zu wenig Sonne ab.
Bei älteren und kranken Menschen kann es sinnvoll sein, die Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß, Zink und Selen zu ergänzen. Menschen mit Herz-Kreislauf-Krankheiten oder dem Risiko einer Gefäßverkalkung können Omega-3-Fettsäuren auch vorsorglich einnehmen, ebenso Eiweiß gegen den Abbau von Muskeln und des Zahnhalteapparates. Selen erhält die Haargesundheit und fördert die Wundheilung. Bei älteren Menschen, die nicht mehr richtig essen, muss es ergänzt werden.
3) Ihr Originalrezept muss unserer Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online-Bestellung bearbeiten können. Erst der Zugang des Rezeptes stellt eine Bestellung dar. Bei Kassenrezepten der gesetzlichen Versicherungen erfolgt die Abrechnung direkt mit Ihrer Krankenkasse. Auf Kassenrezepten kann in seltenen Fällen zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zahlung entstehen, wenn der Originalpreis des Medikamentes höher ist als der Betrag, den die Krankenkasse übernimmt. Wir informieren Sie immer, wenn diese Mehrkosten einen Betrag von 10 € übersteigen.

Angefangen bei Milch von Weidekühen bis hin zu veganen Kapselhüllen aus Cellulose- Wir versuchen uns stets weiterzuentwickeln. Dafür vertrauen wir auf anerkannte Qualitätsstandards, wie die Zertifizierungen HACCP, ISO und BIO. Um die beste Zutat für unsere Produkte zu finden, legen wir manchmal auch längere Strecken zurück. Dorthin, wo unsere Rohstoffe unter natürlichsten Bedingungen entstehen. Unsere Kokosnüsse werden zum Beispiel in den Philippinen gepflückt. Unser Soja am Bodensee geerntet. Aber im besten Fall beziehen wir alle Rohstoffe direkt vor unserer Haustür. Wenn du mehr über die Herstellung unserer Produkte erfahren möchtest, dann schau hier vorbei. 
Die extreme Umstellung bedeutet für den Körper sehr großen Belastungen durch Giftstoffe. Experten warnen vor Nierenschäden und Störungen des Stoffwechsels. Sogar die französische Behörde für Risikobewertung schaltete sich ein und bezeichnete das Ernährungssystem als gesundheitsschädigend. Erschreckend: nur ein Fünftel aller Anwender hält das neue Gewicht über längere Zeit.

Da sie rechtlich zu den Lebensmitteln gehören, fallen sie in Deutschland unter die Regelungen des Lebensmittel- und Futtergesetzbuchs (LFGB). Die erlaubten Vitamine und Mineralstoffe waren in Anlage 1 und 2 der Nahrungsergänzungsmittelverordnung (NemV) aus dem Jahr 2004 aufgeführt. Seit der Gesetzesänderung vom 23. Oktober 2013 wird in § 3 „Zugelassene Stoffe“ auf die Anhänge I und II der Richtlinie 2002/46/EG jeweils in der am 5. Dezember 2011 geltenden Fassung verwiesen. Als weitere Inhaltsstoffe sind sonst ausschließlich lebensmittelspezifische Rohstoffe gemäß LFGB und Novel-Food-Verordnung zugelassen.


Sie dürfen nicht dazu bestimmt sein, Krankheiten zu heilen oder zu verhüten. Anders als Arzneimittel, die ein Zulassungsverfahren durchlaufen, unterliegen Nahrungsergänzungsmittel nur einer Registrierungspflicht beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Für die Sicherheit der Produkte sind die Hersteller verantwortlich. Die Überwachung der auf dem Markt angebotenen Nahrungsergänzungsmittel und der Herstellerbetriebe ist Aufgabe der Lebensmittelüberwachungsbehörden der Länder.
Doch nicht jeder, der mal müde ist, Schwindel hat oder wenig Fleisch isst, hat auch einen Eisen- oder Vitamin-B12-Mangel: Ob man eine Ergänzung braucht, kann nur eine Blutuntersuchung beim Arzt klären. Denn die voreilige Einnahme von Eisen- und Vitaminpräparaten oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln kann auch gesundheitsschädliche Nebenwirkungen haben: So fördert zu viel Vitamin E in Kapselform die Entstehung von Lungenkrebs. Antioxidantien wie Vitamin C und E können Sport weniger effektiv machen. Die jahrelange hochdosierte Einnahme von Vitamin B6 wiederum kann das Lungenkrebsrisiko bei Männern erhöhen.

Getty Images, colourbox.com, dpa/Sven Hoppe, CatersNews, dpa/Andrea Warnecke/dpa-tmn/Illustration, dpa/Peter Endig, FOCUS Online (2), dpa/Daniel Karmannbild, Federiko, Getty Images/skynesher, Remind.me Stecker Teaserbild 10/2020 Desktop, dpa/Klaus-Dietmar Gabbert, colourbox.de, dpa/Sony, dpa/Armin Weigel, dpa/Franziska Gabbert, Glomex, dpa/Patrick Pleul, Colourbox.de

Tatsächlich sorgt der Vertrieb aus Großbritannien mit geklauten Vorher-Nachher-Bildern für Stirnrunzeln. Ein Vorgehen, welches mit den fulminanten Resultaten im Grunde nicht vereinbar ist. Weitere Recherchen verraten, dass die Diät im Test diverser Webseiten nur so gut abschnitt, damit der Verkauf angekurbelt wird und die Provisionen fließen – das nennt man Werbelügen.
Getty Images, colourbox.com, dpa/Sven Hoppe, CatersNews, dpa/Andrea Warnecke/dpa-tmn/Illustration, dpa/Peter Endig, FOCUS Online (2), dpa/Daniel Karmannbild, Federiko, Getty Images/skynesher, Remind.me Stecker Teaserbild 10/2020 Desktop, dpa/Klaus-Dietmar Gabbert, colourbox.de, dpa/Sony, dpa/Armin Weigel, dpa/Franziska Gabbert, Glomex, dpa/Patrick Pleul, Colourbox.de
Da ist ein Widerspruch bzw eine Falschaussage zu sehen: Einerseits wird behauptet, dass die Fettverbrennung nicht - wie bis vor kurzem geglaubt - erst nach 30 min einsetzt und nachdem die Kohlehydrate-Speicher ausgeschöpft sind, sondern gleich, andererseits aber "erst, wenn die Glucosespeicher ausgeschöpft sind und dennoch weitere Energie benötigt wird, bedient er sich an Fettreserven". Wahr dagegen ist, je mehr ein Körper trainiert ist desto mehr verbrennt er auch Fette von Anfang an, wie z.B. Radrennfahrer, die von Anfang an bis zu 70%-80% ihrer Energie aus der Fettverbrennung bestreiten. Das sagt zumindest Prof. Ingo Froböse. Also, eine Aussage von den beiden ist falsch und beide behaupten, dass dies der aktuelle wissenschaftliche Stand sei. Ich kann es natürlich nicht selbst beurteilen bzw. mit Bestimmtheit behaupten, denn ich habe nicht direkt die Untersuchungen gelesen, sondern nur diese zwei Interpretationen davon. Danke
×