Schon mal fette und vegane Sportler gesehen? Die essen ihre bööööösen Kohlenhydrate den lieben und langen Tag und sind nicht dick, dennoch leistungsfähig. Ich finde es schade wenn ein Fitnesstrainer/Ernährungsberater sich auf recht veraltete Kenntnisse verlässt und sich nicht richtig weiterbildet, was neue Kenntnisse der Wissenschaft besagen oder traditionelle Ernährungsmodelle hinterfragt. Viele Low-Carber legen gerne einen Cheat Day ein und futtern dann hemmungslos viele einfache Kohlenhydrate, was mir persönlich zeigt das man Low-Carb auf dauer nicht durch hält ohne mal seine Regeln zu brechen. Guckt doch mal über euren Tellerrand hinaus.


Die beschriebenen Nahrungsmittel liefern einfach zu viele Omega-6-Fettsäuren (Linol- und Arachidonsäure). Das erwünschte Omega-6-Omega-3-Verhältnis von 2 bis 5 : 1 kann daher nur selten erreicht werden. Im Gegenteil: Das heutige Verhältnis liegt gar – je nach persönlicher Ernährung – bei 17 bis 50 : 1, was bedeutet, das 17 bis 50 Mal mehr Omega-6-Fettsäuren aufgenommen werden als Omega-3-Fettsäuren.

Eine optimale Fettverbrennung, ein schneller und gesunder Gewichtsverlust und viel Energie  – all das verspricht die Sirtfood-Diät von Aiden Goggins und Glen Matten. Bis zu drei Kilogramm sollen in der ersten Woche der trendigen Diät möglich sein. Doch was ist dran an der Ernährung, die eine kalorienreduzierte Diät mit einer gezielten Aufnahme von sogeannten Sirtfoods
Nahrungsergänzungsmittel sind, wie es der Name schon sagt, eine Ergänzung zur eigentlichen Ernährung. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte die Basis jeder Ernährungsform sein. Bei einem vollgepackten Alltag kann es auch mal passieren, dass nicht immer genügend Zeit da ist, um auf alles zu achten. Nahrungsergänzungsmittel ermöglichen dann, schnell und einfach wichtige Nährstoffe zu dir zu nehmen. 

Auch Löwenzahnwurzelextrakt eignet sich gut. Er wird ebenfalls messerspitzenweise in den Mund genommen, sehr gut eingespeichelt und nach einer Weile geschluckt. Sehr einfach in der Anwendung ist darüber hinaus ein Kräuterbitter. Davon nimmt man mehrmals täglich nur sehr wenige Tropfen in Wasser verdünnt. Bitterstoffe werden idealerweise vor dem Essen eingenommen.
Das Prinzip ist natürlich alles andere als neu und bei weitem nicht so revolutionär, wie es der Hersteller auf seiner Website beschreibt. Aufgrund der sehr eingeschränkten Wirkung sehen die Ergebnisse daher in der Praxis eher enttäuschend aus. Eine Disqualifikation erreicht das Produkt durch die unlautere Werbung rund um falsche Garantieversprechen und andere rechtliche Grenzgänge.
Bei den Anabolika handelte es sich wahrscheinlich um Verunreinigungen, die durch Fehler im Produktionsprozess unbeabsichtigt in die Produkte gelangten und keinen Dopingeffekt haben, aber unabsichtlich zu positiven Dopingbefunden führen können. Dies stellt sowohl Sportler, hier vor allem Leistungssportler, aber auch Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln vor ein Problem. Die so genannte Kölner Liste des Olympiastützpunktes Köln-Bonn-Leverkusen bietet eine Orientierungshilfe hinsichtlich geeigneter Präparate, die ein minimierte Risiko für eine Kontamination mit Dopingsubstanzen aufweisen.[14]

Falls Sie ausserdem der Meinung sind, Ihre Nahrung enthalte zu wenig Calcium, sollten Sie entweder Ihre Ernährung entsprechend optimieren oder aber Calcium in Form eines ganzheitlichen Nahrungsergänzungsmittels zu sich nehmen (z. B. Sango Meeres Koralle). In diesem Fall findet das Vitamin D dann auch ausreichend Calcium vor, das nun problemlos resorbiert werden und im Körper all seinen vielfältigen Aufgaben nachgehen kann. Gleichzeitig enthält die Sango Meeres Koralle auch reichlich Magnesium, das für die Aktivierung des Vitamin D im Körper nötig ist.

Wer etwas Gutes für seine Gesundheit tun will, greift häufig zu Nahrungsergänzungsmitteln. Dabei haben zahlreiche Studien inzwischen nachgewiesen, dass isolierte Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente für den Körper nicht so viel bewirken wie Lebensmittel, in denen die Mikronährstoffe von Natur aus stecken. Folgende Vitamine in Tablettenform können Sie sich beispielsweise getrost sparen:
Wer sich trotz gesunder Ernährung erschöpft und antriebslos fühlt, sollte einen Arzt aufsuchen. Stellt dieser zum Beispiel einen Eisenmangel fest, muss die Ursache gefunden und beispielsweise eine innere Blutung ausgeschlossen werden. Bei älteren Patienten können Appetitmangel oder der Verzicht auf Fleisch aufgrund von Kaubeschwerden zu einem Eisenmangel beitragen. Dazu kommen bei Älteren natürliche Veränderungen im Magen-Darm-Trakt, die die Eisenaufnahme im Körper reduzieren. Dass die Blutbildung im Knochenmark mit den Jahren abnimmt, verschärft die Auswirkungen des Eisenmangels zusätzlich. Als Folge kann das Blut weniger Sauerstoff im Körper transportieren, was zu einer chronischen Erschöpfung führt.
Laut EU-Recht sind Nahrungsergänzungsmittel "Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die normale Ernährung zu ergänzen". Nahrungsergänzungsmittel werden entsprechend nicht nach dem strengen deutschen Arzneimittelgesetz überprüft, sondern nach den Bestimmungen für Lebensmittel. Sie müssen beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit angemeldet und die enthaltenen Inhaltsstoffe deklariert werden. Insofern ist sichergestellt, dass sie keine giftigen Stoffe enthalten.

Dafür besteht für uns heute keine Notwendigkeit mehr. Aber unser Körper hält dennoch jede Extra-Kalorie fest und deponiert sie in Fettzellen. Das Überangebot an Nahrung und ein bewegungsarmer Lebensstil hat daher zur Folge, dass über die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland übergewichtig ist, ein Viertel gilt als adipös, also fettleibig. Bei Kindern und Jugendlichen sind 15 Prozent zu schwer, sechs Prozent haben Adipositas.
Nahrungsergänzungsmittel (oft als NEM abgekürzt) sind Lebensmittel-Produkte zur ergänzenden Versorgung des menschlichen Stoffwechsels mit bestimmten Nährstoffen wie Vitaminen oder Mineralstoffen. Sie enthalten diese in konzentrierter und dosierter Form, weshalb sie in eher lebensmitteluntypischer Form wie Tabletten, Trinkampullen oder Kapseln angeboten werden. Dennoch unterscheiden sie sich rechtlich und in ihrem Zweck deutlich von Arzneimitteln.
4) Gutschein gültig für die erste Bestellung nicht verschreibungspflichtiger Artikel (ausgenommen preisgebundene Bücher) über die shop-apotheke.com App. Mindestbestellwert 50 Euro. Voraussetzung ist die Angabe des Gutscheincodes. Nur ein Gutschein pro Bestellung und Person. Keine Kombination mit anderen Gutscheinen. Keine Barauszahlung. Gültig bis zum 31.12.2021.
In Frankreich gehören seit über zehn Jahren die Dukan Diät und ihr Erfinder Dr. Pierre Dukan zu den bekanntesten Konzepten für einen raschen Gewichtsverlust. Der Allgemeinmediziner propagiert eine sehr eiweißhaltige Ernährung in Kombination mit einem strengen Verbot von Fetten und Kohlenhydraten, was die Auswahl der Nahrungsmittel bedenklich einschränkt und deren Einkauf teuer werden lässt.
Um ein Pfund Körperfett zu verlieren, muss man in etwa 3500 Kalorien verbrennen. Ohne dass der Körper diese Energie in Form von Nahrung wieder zu sich nimmt. Und dieses Ziel ist gar nicht so unrealistisch, denn auch ohne sportliche Aktivität verbraucht der Mensch am Tag tausende von Kalorien. Ein 75 Kilo schwerer Mann zum Beispiel kommt am Tag schon auf rund 3000 Kalorien, auch wenn er kaum etwas tut. Zum normalen Grundumsatz von etwa 1800 Kalorien, kommt bei geringer körperlicher Tätigkeit (16 Stunden) und dem normalen Schlaf (8 Stunden) noch ein Leistungsumsatz von etwa 1200 Kalorien dazu. Bei einer Frau von 65 Kilo liegt der Tagesumsatz bei 2400 Kalorien. (Diese Werte können leider nicht als absolute Werte genommen werden, da sie sich für jede Person individuell zusammensetzen. Sie sollen aber zur Orientierung dienen). Wer sich nun zum Ziel setzt, ein Pfund Fett innerhalb von 14 Tagen abzunehmen, könnte nun zum Beispiel ein Kaloriendefizit von „250 Minuskalorien“ pro Tag schaffen. 

Vitamin D. Ältere Menschen ab etwa 65 Jahren büßen oft die Fähig­keit ein, körper­eigenes Vitamin D mit Hilfe des Sonnenlichts in der Haut zu bilden. Das kann zu einen Mangel an Vitamin D führen, da Lebens­mittel nur etwa 20 Prozent des Vitamin-D-Bedarfs decken. Gefährdet für einen Mangel sind beispiels­weise auch Bett­lägerige und musli­mische Frauen, die Gesicht und Körper verhüllen. Nur wenn der Arzt durch eine Blut­unter­suchung einen Mangel diagnostiziert hat, der sich lang­fristig nicht durch Aufenthalte im Freien beheben lässt, empfehlen sich Vitamin-D-Präparate. Auch Babys, die im ersten Lebens­jahr vor direkter Sonne geschützt werden müssen, sollten Vitamin-D-Tabletten bekommen. Häufige Fragen zum Thema Vitamin D beant­wortet die test.de-Meldung Sonne pur oder Sonnenschutz?

Hierzu gibt es von Ernährungswissenschaftlern eine klare Empfehlung: Für alle, die keinen nachgewiesenen Mangel haben, sind Nahrungsergänzungsmittel überflüssig. Die Wirkung, die in der Werbung suggeriert wird, ist in den meisten Fällen nicht wissenschaftlich belegt. Das gilt sogar für Vitamin C, von dem die meisten Menschen annehmen, dass es erwiesenermaßen gut für die Immunabwehr ist. In zahlreichen Studien, unter anderem des internationalen Forschungsnetzwerks Cochrane Collaboration, wurde allerdings nachgewiesen, dass Vitamin C letztendlich keine abwehrstärkende Wirkung hat und Erkältungsinfekten nicht vorbeugen kann. Auch vor Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können Vitamine und Mineralstoffe nicht schützen. Wer sich ausgewogen und vielseitig mit ausreichend frischen Lebensmitteln ernährt, leidet normalerweise nicht unter Mangelerscheinungen und muss deshalb auch keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.
Viele Kunden haben mit Dm Abnehmprodukten Erfahrungen positiver Art gemacht. Immer wieder wird berichtet, wie wirksam die entsprechenden Mittel sind.Selbstverständlich muss jeder bei der Kur ständig am Ball bleiben und am Ende nicht in das zuvor gewohnte Essverhalten zurückfallen. Natürlich hat jede Person bei Dm Abnehmprodukten Erfahrungen gemacht, welche sie gern in den verschiedenen Foren teilen möchte. Ein Austausch mit gleichgesinnten Leuten kann zusätzlich motivieren und Fehler vermeiden.
Dafür besteht für uns heute keine Notwendigkeit mehr. Aber unser Körper hält dennoch jede Extra-Kalorie fest und deponiert sie in Fettzellen. Das Überangebot an Nahrung und ein bewegungsarmer Lebensstil hat daher zur Folge, dass über die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland übergewichtig ist, ein Viertel gilt als adipös, also fettleibig. Bei Kindern und Jugendlichen sind 15 Prozent zu schwer, sechs Prozent haben Adipositas.
×