Auch für den Körper gibt es neben einfachen Körperlotionen, straffende Anti Aging Pflegeprodukte, die den Regenerationsprozess der Haut unterstützen, die Hautelastizität und Gewebefestigkeit fördern und die Haut im Alter glatter erscheinen lassen. Die Produktserie BABOR SPA SHAPING wurde speziell für die anspruchsvolle Haut entwickelt. Sie sorgt mit ihrem elastizitätsförderndem Wirkstoffkomplex für eine geschmeidigere, glattere und gefestigtere Hautoberfläche. Für eine jugendlich strahlende Haut am ganzen Körper eignet sich die ReVersive Glow Body Cream besonders. Während der PRO YOUTH Complex die Haut vor Elastizitäts- und Feuchtigkeitsverlust schützt, verleihen ultrafeine Glow-Pigmente der Haut einen luxuriösen Schimmer!
Dehydroepiandrosteron (DHEA) steuert die Produktion von Geschlechtshormonen bei Männern und Frauen. Die Konzentration von DHEA im Körper sinkt im Alter drastisch. Anti-Aging-Mediziner postulieren, dass eine Einnahme der Substanz positive Auswirkungen auf die Muskelmasse habe, die Haut straffer werde und sich das Gedächtnis verbessere. Auch zur positiven Wirkung der DHEA-Substitution gibt es keine verlässlichen wissenschaftlichen Studien. Es gibt Hinweise auf eine mögliche Begünstigung von Tumoren, doch wird dies von anderer Seite bestritten, unter anderem von der German Society of Anti-Aging-Medicine (GSAAM). Als Einzelsubstanz ist DHEA in Deutschland bislang nicht zugelassen, sie ist jedoch in Präparaten zur Behandlung von Frauen in den Wechseljahren enthalten. Die GSAAM betont auf ihrer Website: „In den pharmazeutischen Prüfberichten des Bundesamtes für pharmakologische Sicherheit ist keine einzige Nebenwirkung berichtet worden, weder im onkologischen noch im metabolen oder kardiologischen Bereich.“
Die Moisturizer haben eine sehr weiche Textur und können mit den Fingerspitzen oder mit einem kleinen Beauty-Schwämmchen leicht in die Haut einmassiert werden. Durch die hohe Deckkraft sind für das Gesicht und das Dekolleté schon geringe Mengen vollkommen ausreichend und die Übergänge werden optimal verblendet. Bei der Herstellung der Moisturizer für das tägliche Make-up verzichtet The Balm auf Parabene und mineralische Öle. Alle Haut- und Gesichtspflegeprodukte sind ohne Versuche an Tieren hergestellt. Die reichhaltigen Pflegeprodukte sind für Damen mit normaler Haut sehr gut geeignet.

Die Altersforscher gehen nach aktuellem Wissensstand davon aus, dass Menschen im Idealfall etwa 120 Jahre alt werden können. Bekanntlich erreichen sehr wenige tatsächlich dieses Alter. Ein Ziel der Forschung ist es, die Bedingungen zu ergründen, die das Erreichen eines sehr hohen Lebensalters fördern. Seit 1976 gibt es Untersuchungen der nationalen Gesundheitsinstitute der USA und des japanischen Gesundheitsministeriums auf der Insel Okinawa, auf der überdurchschnittlich viele Menschen leben, die mindestens 100 Jahre alt sind, nämlich rund 600 bei insgesamt 1,3 Millionen Bewohnern. Okinawa ist die ärmste Präfektur Japans, die Menschen leben vor allem vom Fischfang.


Antioxidantien sind gut für unsere Haut, denn sie schützen sie vor freien Radikalen. Gemüse, Obst und Vollkornprodukte enthalten diese Antioxidantien. Viel Trinken (Wasser, Tee) beugt Falten ebenfalls vor. Mindestens 2 Liter pro Tag werden empfohlen. Vitamin C (z.B. in Paprika) schützt die Haut vor Zellschäden, baut kollagene Fasern auf und stärkt das Bindegewebe. Zudem fördert Beta-Carotin (z.B. in Möhren) die Lichtverträglichkeit unserer Haut. Rauchen und Alkohol sind Gift für die Haut.
Wie funktioniert die Methode? Ein kleiner Handroller (er muss steril sein) mit Mikronadeln aus Titan wird ca. 20 Minuten auf dem zu behandelnden Areal hin- und herbewegt. Diese Hautpartie ist dann feinstperforiert beziehungsweise verletzt, und genau deshalb wird auch das Immunsystem wach. Das beginnt nun unverzüglich mit der Heilung des Areals und schüttet Kollagen, Elastin und körper eigene Hyaluronsäure aus. Kosmetisch betrachtet, hat dies einen verjüngenden Effekt. Direkt im Anschluss an dieses „Needling“ können weitere Anti-Aging-Mittel aufgetragen werden. Das Gesamtergebnis ist eine festere, faltenlosere Haut. „Supergut, vor allem für die Kinnkontur“, berichtet die Hamburger Kosmetikfachfrau Marianne Hartung. Aber auch Sonnenschäden oder Aknenarben können gut behandelt werden. Zunächst ist die Haut gerötet und geschwollen, „doch am nächsten Tag ist alles wieder gut“, so die Expertin.
Der Abfall der Geschlechtshormone (bei der Frau von Östrogenen, bei dem Mann von Testosteron) führt vor allem bei Frauen in den Wechseljahren zu entsprechenden Beschwerden: Zum Beispiel kann es zu einem vermehrtem Fettansatz, zu Stimmungsschwankungen und Osteoporose (Knochenschwund) und letztendlich zu einem beschleunigten Alterungsprozess des ganzen Körpers kommen. Die Gabe von Geschlechtshormonen soll dies verhindern. Ein verwandtes Hormon ist das De-Hydro-Epi-Andosteron (DHEA). Dieses soll unter anderem Übergewicht und Stress verringern. Die positiven Wirkungen sind für den Menschen nicht eindeutig belegt. DHEA steht jedoch in Verdacht, bestimmte Arten von Krebs zu begünstigen.
Bis in die 1990er Jahre galt auch die Frischzellentherapie als mögliche „Geheimwaffe“ gegen Alternsprozesse; in Deutschland wurde sie 1997 verboten. Im Jahr 2000 wurde das Verbot zwar aufgehoben, die Therapie ist mittlerweile jedoch nicht mehr besonders populär. Folgende Maßnahmen werden immer wieder empfohlen, sind aber nicht durch große prospektive Studien belegt.
Ab 30 wird die Hautalterung erstmals sichtbar durch kleine Fältchen und feine Linien. Daher darf die Pflege nun etwas intensiver werden. Ein zusätzliches Serum sorgt für noch mehr Pflege und lässt die Haut strahlen. Je nach Hauttyp kann die Pflegeroutine auch um eine regenerierende Nachtpflege oder eine reichhaltiger Variante der Creme für abends ergänzt werden. Mit der Produktserie ReVersive können Sie die Zeit ein wenig zurückdrehen und die jugendliche Frische Ihrer Haut länger bewahren.

Dem gegenüber verweisen Befürworter der Therapie mit Somatotropin auf Studien, die die Schutzwirkung dieses Substanz vor Krebs belegen. Die Anwendung von Somatotropin sollte unter Aufsicht eines spezialisierten Arztes erfolgen, der die Substitution in Abstimmung mit anderen defizienten Hormonen durchführt. Eine Monotherapie mit Somatotropin ist bei multipler hormoneller Defizienz – wie sie meist ab der Lebensmitte vorliegt – nicht empfehlenswert, da Somatotropin die Ausschüttung z. B. von Cortisol bremst, was die Stressresistenz verringern kann. Als Applikationsform ist nur die Injektion in das Unterhautfettgewebe wirksam.
Heidelbeeren, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Paprika und Erdbeeren enthalten reichlich Vitamin C, die die Haut vor Zellschäden schützt. Wir brauchen sie auch, um kollagene Fasern aufzubauen, die das Bindegewebe stärken und elastisch halten. Außerdem besitzen Vitamin C und E (in Haselnüssen, Leinsamen, Peperoni, Kohl, Avocado) eine antioxidative Wirkung. Ebenso wichtig ist Beta-Carotin. Die Vorstufe des A-Vitamins fördert die Lichtverträglichkeit der Haut. Es steckt in Möhren, Roter Beete, Spinat und anderen Blattgemüsen.  
×