Natürlich handelt es sich bei den Sirtfoods um äußerst gesunde Lebensmittel. Sie sind durch ihren hohen Gehalt an Nährstoffen sowie Antioxidantien ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und sollten regelmäßig gegessen werden. An dieser Stelle muss gesagt sein, dass Schokolade sowie Rotwein zwar Antioxidantien enthalten, jedoch in zu großen Mengen am Abnehmen hindern können. Hier gilt das Motto: Alles in Maßen genießen.
Insgesamt geht dieses Programm 30 Tage lang, sie endet mit einem Wassertag. Dieser ist mit der härteste, darfst Du doch den ganzen Tag über keine feste Nahrung zu Dir nehmen. Und eigentlich nur Wasser trinken – mindestens 2 l davon! Hältst Du es vor Hunger gar nicht aus, darfst Du Dir zu Mittag auch eine Tasse Brühe genehmigen und abends ein Glas Obstsaft (ohne Zuckerzusatz) trinken.
Sirtuin verlangsamt den Zellstoffwechsel, soll den Alterungsprozess dadurch abmildern und die Fettverbrennung ankurbeln. Erfunden wurde die Sirtuin-Diät von Aidan Goggins und Glen Matten. Ihre Theorie: Das Enzym, das bei schlanken Menschen und beim Fettabbau besonders aktiv ist, kann durch den Verzehr dieser besonderen Lebensmittel angeregt werden.

Dies ist die schnelle Variante der Thermomix® Diät und besonders geeignet für kurzfristige, schnelle Erfolge. Also wenn du z. B. ein paar Weihnachtspfunde oder Urlaubskilos wieder runter haben möchtest. Du wirst in den sechs Wochen – wenn du dich an den Plan hältst – 3-8 Kilo abnehmen können. Allerdings wird hier auch ein bisschen mehr von dir verlangt. Gerade zu Beginn wird es nicht so leicht sein, sich an die vorgegebenen Kalorienmengen zu halten – vor allem an den Fastentagen.
Das ruft Skeptiker auf den Plan. Und auch viele Ernährungswissenschaftler raten von einer Ernährung ab, die die tägliche Kalorienaufnahme zu sehr in den Fokus stellt. Stattdessen empfehlen Mediziner und Ernährungsberater eine ausgewogene, vielseitige Ernährung, die keine Lebensmittelgruppen ausschließt und weitgehend auf frisch zubereiteten Lebensmitteln basiert. Hochkalorische Süßwaren, Fertiggerichte und Fast Food sollten im Rahmen einer gesunden Ernährung selten verspeist werden. Um langfristig abzunehmen, gehört neben einer ausgewogenen Ernährung auch ausreichend Bewegung dazu.
Der Mensch ist von Natur aus ein Omnivore. Das bedeutet, wir können theoretisch (fast) alles essen – müssen es aber nicht. Auch wenn wir bestimmte Nahrungsmittel bevorzugen oder auf tierische Bestandteile komplett verzichten, leiden wir als „Nahrungsgeneralisten“ keinen Mangel, solange wir in der Summe alle lebensnotwendigen Stoffe zuführen. Wir haben also die Wahl. Genau dazu möchten wir dir Anregungen geben. Entdeck die für dich passende gesunde Ernährung. Koche und esse das, was dir schmeckt – und gut tut. Bewusst essen und genießen heißt nicht verzichten: Gesunde Rezepte und köstliche Gaumenfreuden schließen einander nicht aus. Aber die Ernährungsform muss zu dir passen. So wird eine streng vegetarische oder vegane Ernährung dich kaum glücklich machen, wenn du sehr gerne Fleisch isst. Doch wie wäre es, wenn Fleisch und Wurst in Zukunft etwas seltener auf deinem Speiseplan stehen? Dafür aber in bester Qualität – als etwas nicht Alltägliches, auf das du dich freuen darfst. Vielleicht hast du die Umstellung auf eine vegetarische Ernährung bislang für dich ausgeschlossen, weil du zwar gut auf Fleisch verzichten kannst, nicht aber auf Fisch? Als Pescetarier darfst du auch Fisch und Meeresfrüchte essen.
×