Das Punkte-System von Weight Watchers zählt zu den Abnehmprogrammen der ersten Stunde und ist schon seit mehr als 50 Jahren auf dem Markt. Ende 2019 wurde das Konzept wieder einmal überarbeitet. Mit „meinWW“ wurde ein neues Programm an den Start gebracht, das noch individueller auf jeden Abnehmwilligen zugeschnitten sein soll. FITBOOK erklärt, wie genau das Punktezählen mit Weight Watchers funktioniert, was das Ganze kostet und fragt bei einem professionellen Ernährungscoach nach, wie effektiv das Konzept überhaupt ist und ob sich die Investition lohnt.
Und an einem Strand in der Karibik verriet die Britin Fans auch das Geheimnis hinter ihrem radikalen Gewichtsverlust. Das Wundermittel heißt Sirtfood-Diät! Das Konzept wurde von den US-amerikanischen Ernährungswissenschaftlern Aidan Goggins und Glen Metten entwickelt. Die Diät baut auf einer Ernährung auf, die die Herstellung des Enzyms Sirtuin im Körper fördern soll. Zusätzlich steht jeden Tag ein grüner Smoothie auf dem Speiseplan und die Kalorienzufuhr wird reduziert.

Wenn es um das Thema Abnehmen geht, dann sind frisch zubereitete Gerichte bereits der Schlüssel zum Erfolg, wie auch die Ergebnisse einer Studie belegen. Doch gerade wenn man nach einem stressigen Tag abends nach Hause kommt, will man nicht mehr unbedingt die Kochlöffel schwingen und greift schnell mal zu einem kalorienhaltigen und ungesunden Fertiggericht. Mithilfe einer Multifunktionsküchenmaschine wie beispielsweise dem Thermomix hat das in Zukunft jedoch ein Ende, denn mit dem Gadget könnt ihr innerhalb weniger Minuten ein frisches Gericht zubereiten – ohne selbst schneiden oder rühren zu müssen. Wenn das nicht die perfekte Grundlage ist, um im neuen Jahr das Ziel "Traumfigur" in Angriff zu nehmen?! 
Die grünen Säfte bzw. Smoothies, die in Phase 1 und 2 auf dem Speiseplan stehen, kann man sich ganz einfach aus der Liste der Lebensmittel zusammenstellen und nach Belieben mixen. Geeignete Hauptgerichte sind Gemüsepfannen mit Brokkoli, Spinat, Walnüssen und Tofu, dazu Kartoffeln. Auch Suppen lassen sich gut aus reichlich Gemüse zubereiten. Zum Frühstück schmeckt ein bunter Obstsalat mit Nüssen.
Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt: Adele ist es gelungen. Seit fast einem Jahr zeigt sich die Sängerin rank und schlank. Dank einer Diät, die auch anderen Stars zur Traumfigur verholfen hat. Was ist dran an der so genannten Sirtfood-Diät, die auf sirtuinhaltige Lebensmittel setzt und einen Gewichtsverlust von drei Kilo pro Woche verspricht? Was sind die Nachteile? Und vor allem: Wie schmeckt das neue Superfood? Das können Sie anhand von zwei Rezepten selbst testen.
Der Schlüssel zum Erfolg soll bei Adele in der Sirtfood-Diät gelegen haben. Die Besonderheit der Sirtfood-Ernährung: Diese fokussiert sich auf ausgewählte pflanzliche Lebensmittel. Die darin enthaltenen Substanzen aktivieren bestimmte Enzyme im Körper, die sogenannten Sirtuine, die wiederum den Stoffwechsel anregen. Es sollen entsprechend Lebensmittel verzehrt werden, die diese enthalten und bei Fettverbrennung und Muskelaufbau helfen.
Ich hatte das ca vor 2 Jahren schon einmal, bestimmt für 1-3 Wochen. Meine hände fühlen sich Taub an, allerdings nur bei Reibung, sprich wenn ich mir durch die Haare fahre oder ZBbwenn ich in die Jackentasche greife um den Schlüssel rauszuholen dann kribbelt es so sehr, dass ich nichts mehr spüre.. was könnte das sein? Habe und hatte auch damals sonst keinerlei Schmerzen, es ist halt störend..
Nicht immer macht eine Diät Spaß. Zu sehr beeinflusst die Ernährungsumstellung den Alltag und nicht immer lässt sich die Diät mit der Arbeit oder der Ausbildung verbinden. Der Thermomix® bereitet derartigen Diäten ein Ende. Mit seinen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigt der Allrounder von Vorwerk, dass gesunde Rezepte durchaus Spaß machen können. Abnehmen mit dem Thermomix® vereint Genuss mit nachhaltiger Ernährung und Du wirst die Ergebnisse sehr bald selbst sehen können.

Mittags gibt es einen asiatisch-scharfen Couscoussalat (insgesamt 8 Points). Dafür gart sie den Couscous in Brühe, vermischt ihn mit klein geschnittenem Gemüse, hier Paprika, Frühlingszwiebeln und Mais aus der Dose, und gibt ein Dressing aus Tomatenmark, Currypaste, Essig, Sambal Olek, Salz und Pfeffer darüber. Dieser Salat lässt sich gut vorbereiten und mitnehmen.
Das ist aber längst keine Voraussetzung mehr. Wem das Abnehmen in der Gruppe nicht zusagt, das Punktezählen aber schon, hat die Möglichkeit, Weight Watchers online zu verfolgen. Außerdem gibt es ein Fernprogramm sowie Einzelcoaching oder Weight Watchers Center, eine Anlaufstelle für Interessierte. Abonnenten steht auch eine kostenlose App zur Verfügung, um im Alltag alle nötigen Informationen wie Rezepte oder Einkaufslisten schnell zur Hand zu haben. Seit kurzem können sich die Teilnehmer auch via App untereinander austauschen, Bilder verschicken und gegenseitig motivieren.
Adeles plötzliche Radikaldiät wurde nicht etwa von ehrgeizigen Produzenten oder oberflächlichen Stylisten initiiert. Das amerikanische Klatschmagazin People ist sich sicher, dass ihr kleiner Sohn Angelo der wahre Grund für die Ernährungsumstellung ist. So wolle die 31-Jährige für ihren Sohn "die gesündeste Mutter überhaupt" sein berichtet eine namentlich nicht genannte Quelle. Der siebenjährige Angelo stammt aus Adeles gescheiterter Ehe mit Simon Konecki und inspiriert sie demnach zu ihrem neuen, gesunden Lifestyle.

Pexels, dpa/Sven Hoppe, dpa/Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild, Lufthansa, Sceenshot CHIP, dpa/Peter Endig, dpa/Carolyn Kaster/AP/dpa, Wochit/Focus Online, dpa/Klaus-Dietmar Gabbert, imago images/YAY Images, colourbox.de, dpa (4), otto.de, dpa/Armin Weigel, dpa/Franziska Gabbert, imago images / Eibner Europa, Glomex, dpa/Patrick Pleul, dpa/Center for Disease Control/epa/dpabild, imago images/Pressefoto Baumann, Esslust, ZDF, Getty Images, FOL, Amazon / Die kulinarische Gaumenfreude, TVNOW / Stefan Gregorowius (3), FOCUS Online (3), FOCUS Online / Latest Sightings, Foto: CHIP, Remind.me Stecker Teaserbild 10/2020 Desktop, dpa/Sony, dpa/Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild, GettyImages/FOL, dpa/Sina Schuldt, dpa/Christian Charisius/dpabild, instagram.com/nilbiketrip2020/, Colourbox.de, imago images/Pacific Press Agency, instagram.com/xtinedacera, Ram


Der Wermutstropfen: Die Schokolade muss einen Kakao-Anteil von mindestens 85% aufweisen. Wer am liebsten weiße oder Milchschokolade isst, hat also schlechte Karten. Und auch, wenn Rotwein sirtuinhaltig ist, solltet ihr ihn nur in Maßen genießen. Denn in ihm steckt nicht nur eine Menge Zucker, zu viel Alkohol kann auch den Stoffwechsel lähmen und den Fettabbau bremsen. Mehr als zwei Gläser pro Woche sollten es laut einer Studie der Washington University School of Medicine in St. Louis, Missouri, nicht sein.
Die erste Phase ist dazu da, den Stoffwechsel auf "schlank" umzuprogrammieren. Das klappt zum Beispiel mit sirtuinreichen grünen Säften, die den Körper entgiften. Das heißt: 1000 Kalorien täglich in Form von drei Säften und einer Hauptmahlzeit. In der zweiten Phase wird die Kalorienzahl auf 1500 erhöht. Zum Beispiel: zwei gesunde Säfte, zwei Hauptgerichte. Und die Phase drei dient zum Stabilisieren des neuen Gewichts, auf dem Speiseplan stehen weiterhin viele Sirt-Foods, aber wieder mehr Kalorien.
Das Programm wird fortlaufend aktualisiert. Ende Dezember 2015 stellte Weight Watchers "Feel Good", ein neues Programm vor. Das soll die Teilnehmer selbst in den Fokus rücken und zu einem neuen Körpergefühl verhelfen. Es basiert auf den drei Säulen "Food", "Fit" und "Feel". Kurz zuvor war bekannt geworden, dass Moderatorin Oprah Winfrey 43 Millionen US-Dollar in den Konzern investiert hat und mit einem Anteil von 15 Prozent zur zweitgrößten Aktionärin aufgestiegen ist. Die Aktie schoss daraufhin um bis zu 105 Prozent in die Höhe.
Eine Diät besteht nicht immer ausschließlich aus dem Verzicht auf Kalorien. Gerade in Zeiten des Klimawandels überdenkst Du vielleicht Deinen Fleischkonsum und siehst Dich nach vegetarischen oder sogar veganen Alternativen um. Bei der Thermomix®-Diät fällt Dir das fleischlose Kochen leichter denn je. In der Thermomix®-Datenbank, die mehr als 42.000 unterschiedliche Rezepte umfasst, erkennst Du sofort, ob ein Gericht vegetarisch, vegan oder auch glutenfrei ist. Vor allem als Einsteiger wird Dir der Beginn beim Abnehmen mit dem Thermomix® deutlich erleichtert. Findest Du ein passendes fleischloses Rezept, so unterstützt Dich vor allem der Varoma-Aufsatz beim leckeren und gesunden kochen. Ohne zusätzliches Öl bereitest Du Gemüse schonend und köstlich zu.
Wieso ist die Thermomix®-Diät so erfolgreich und weshalb kann Abnehmen mit dem Thermomix® durchaus Spaß machen? Sämtliche Thermomix®-Diätrezepte basieren auf der Erfahrung vieler tausender begeisterter Nutzer, die bereits vor Dir Erfolge mit dieser geschmackvollen Diät hatten. Die leichte Küche und der Thermomix® lassen sich aufgrund der Vielseitigkeit des Küchengeräts bestens vereinen. Wenig Öl und trotz verringerter Kalorien trotzdem satt - mit dem Thermomix® ist das gesund und trotzdem schmackhaft möglich.
Nach Belieben kann sich der Teilnehmer seinen Speiseplan zusammenstellen. Verboten ist nichts, solange er sein persönliches Punktebudget nicht überschreitet. Über die neuen Rezepte hinaus können Teilnehmer mit dem Mahlzeiten Coach jedes Gericht dem eigenen Geschmack und dem individuellen Punktebudget anpassen oder neue Mahlzeiten entwickeln. In der App und im Online-Programm finden sich mittlerweile Points-Werte für 60.000 Lebensmittel, auch von Discountern, sowie mehr als 5.000 weitere Rezepte. Im Einzelhandel gibt es außerdem Fertiggerichte, die unter dem Label Weight Watchers verkauft werden, darunter Feinkostsalate, Reispfannen oder Suppen. Dieses Sortiment wird fortlaufend um neue Produkte ergänzt: So gibt es mittlerweile auch Soßen, Snacks und Bonbons der Eigenmarke Weight Watchers.
Ich esse mich nie satt. Ich meide Kalorien Bomben. Ich wiege trotzdem zwischen 90 kg und 110 kg. Ich mache auch Mal Nulldiät. Bei mir purzelt nichts so lustig Es ist bei mir Krieg gegen den eigenen Körper. Und es springen mir auch keine Kalorien in den Mund. Ich esse Kalorien- Knabber einfach nicht. Übergewicht ist wohl eine Krankheit. Jedenfalls kriege ich Schilddrüsenhormone und Metformin. Und nachts gehe ich weil ich vor Hunger nicht schlafen kann an den Schrank: den Arzneischrank.
Der Diätplan beinhaltet eine maximale Kilokalorien-Anzahl von 1.500 kcal pro Tag. In den ersten drei Tagen sollten idealerweise nur 1.000 kcal pro Tag, laut einer Teststudie, zugeführt werden. Die Diät und der Diätplan können im Buch “The SIRT Food Diet”, von Aidan Googins und Glen Matten, genau nachgelesen werden. Des Weiteren finden sich zahlreiche leckere Rezepte in dem Werk, die das Durchführen der Sirtfood Diät enorm erleichtern.
Bewegung ist ein wichtiges Stichwort, das nicht nur auf die Wichtigkeit von Sport hinweist, sondern auch darauf, dass Du in der Küche flexibel sein solltest. Das gelingt Dir am besten mit den Thermomix®-Gleitbrettern von Wundermix. Mit diesen ist es ein Leichtes, das Gerät an die Stelle zu befördern, an der Du einen leckeren Smoothie, nach den Rezepten aus der Thermomix®-Diät, zubereiten möchtest.

Neulich bin ich im Internet über ein falsches Kartoffelgratin gestolpert. Das sah so echt aus, das musste ich einfach selber mal ausprobieren, ob man die Optik wirklich so hinbekommt. Wir lieben Kartoffelgratin - und die Idee fand ich total spannend. Ich habe an dem Rezept noch etwas gefeilt und keine Sahne, sondern Milch für die Soße verwendet. Das Endergebnis war wirklich beeindruckend - der Kohlrabi kommt tatsächlich optisch wie Kartoffeln daher! Denn eigentlich ist das falsche Kartoffelgratin ein Kohlrabigratin. Und zwar ein richtig leckeres!
Die erste Phase ist dazu da, den Stoffwechsel auf "schlank" umzuprogrammieren. Das klappt zum Beispiel mit sirtuinreichen grünen Säften, die den Körper entgiften. Das heißt: 1000 Kalorien täglich in Form von drei Säften und einer Hauptmahlzeit. In der zweiten Phase wird die Kalorienzahl auf 1500 erhöht. Zum Beispiel: zwei gesunde Säfte, zwei Hauptgerichte. Und die Phase drei dient zum Stabilisieren des neuen Gewichts, auf dem Speiseplan stehen weiterhin viele Sirt-Foods, aber wieder mehr Kalorien.
Weight Watchers hatte für die Teilnehmer auf lange Sicht eine höhere Alltagstauglichkeit. Darin sieht Utermann ein großes Plus. „Besonders durch die Klassifizierung in drei verschiedene Diättypen im neuen meinWW schafft man mit der individuellen Punkteverteilung mehr Flexibilität.“ Positiv sei bei Weight Watchers auch die umfassende „Lifestyle-Analyse“, wie es Utermann nennt. Dazu wird der Kunde aufgefordert, einen detaillierten Fragebogen zu beantworten, um den zu den eigenen Vorlieben und dem Alltag passenden Plan vor Beginn der Diät zu ermitteln.
Chili ist scharf, macht scharf und aktiviert die SirtuineChili ist ein kleiner Alleskönner unter den Sirtfoods und nimmt nicht zu Unrecht einen hohen Stellenwert im Rahmen einer gesunden Ernährung ein. Hauptverantwortlich für die positiven Auswirkungen ist der Wirkstoff Capsaicin, ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Sirtuine im menschlichen Körper aktiviert. Länder in denen viel scharf gegessen wird,
Die Methode beruht nach eigenen Angaben auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und wird ständig weiterentwickelt. Da es ein kommerzielles Unternehmen ist, das sein Diätkonzept in aller Welt vermarktet, ist die Teilnahme nicht gratis. Für den Monatspass zahlen Abnehmwillige regulär 42,95 Euro. Dieses sogenannte Kombi-Paket beinhaltet Gruppentreffen und die Nutzung von App und Online-Angeboten. Als 12-Monats-Abo zahlen Kunden 33,95 Euro monatlich.
Denn selbst wenn Body Positivity meist mit höheren Kleidergrößen gleichgesetzt wird, ist es ebenfalls die Entscheidung, mit seinem Körper das zu machen, was man möchte. Sich wohlzufühlen. Gesund zu leben. Nicht einem bestimmten Bild entsprechen zu müssen. Und Adele ist nicht nur Vorbild, Sängerin, Superstar – sondern auch Mensch. Und Menschen dürfen ihr Gewicht so verändern, wie es ihnen guttut, ohne dafür verurteilt, gefeiert oder kritisiert zu werden.
Die erste Phase der Sirtfood-Diät, mit einer Kalorienzufuhr von 1000 Kilokalorien, ist für viele Menschen vermutlich besonders schwer. Um den Einstieg zu erleichtern, können Sie auch eine langsame Kalorienreduktion vornehmen. Das heißt, die übliche Kalorienanzahl wird nicht sofort auf 1000 Kilokalorien reduziert, sondern je nach körperlichem Wohlbefinden (sollte sich jedoch auch nicht über einen allzu langen Zeitraum erstrecken) langsam angepasst.
Der Kohlenhydrattag setzt Produkte wie Polenta, Couscous, Getreideflocken, Grieß und weitere Mehlprodukte auf den Speiseplan. Auch Nudeln oder Pizza sind in diesem Fall erlaubt! Diese lassen sich mit Kräutern und Gemüse zubereiten – ganz, wie Du magst. Dazu wieder ein Salat (dafür sind alle Sorten geeignet), zusammen mit verschiedenen Zutaten wie Tomate, Gurke, Roter Bete, Weißkraut, Sprossen,….
×