Ich habe eine Rechnung von meiner Fahrschule erhalten und die Mehrwertsteuer wurde mit 19% berechnet. (Die Leistung wurde erst nach dem 1.7.2020 erbracht) Soweit ich weiß darf die Rechnung allerdings nur eine Mehrwertsteuer von 16% enthalten. Ich habe die Fahrschule darauf angesprochen und es wurde gesagt das die Weitergabe der 3% Mehrwertsteuer freiwillig sei. Was ist nun korrekt und was sollte ich tun? Muss die Fahrschule mir die Rechnung erneut mit 16% erstellen und habe ich Anspruch auf die 3%?
FITBOOK hat den Ökotrophologen Jörn Utermann gefragt, was er von Weight Watchers hält. Durch seine Tätigkeit als persönlicher Ernährungscoach weiß er, mit welchen Herausforderungen Abnehmwillige im Rahmen einer Diät zu kämpfen haben. Utermann zu FITBOOK: „Überraschenderweise wird WW aus wissenschaftlicher Sicht rundum von fast allen Experten grundsätzlich als positiv eingeschätzt.“ Vor allem die einzelnen Kriterien für die Berechnung der Punkte der einzelnen Lebensmittel hält er für sinnvoll. „Basis ist zum einen der Kalorien- und Zuckergehalt sowie zusätzlich das enthaltene Eiweiß, die gesättigten Fettsäuren und die Salzmenge in den Nahrungsmitteln. Man fixiert sich also nicht nur auf einen einzelnen Wert, sondern versucht das ganze differenziert anzugehen.“
Megastar Adele wird immer dünner, das ist auf den aktuellen Bildern nicht zu übersehen. Doch jetzt tauchte ein neues Foto der Sängerin von der Oscar-Party von Beyoncé und Jay-Z auf. Und ihre Fans können es kaum glauben: Ist sie das wirklich? Das Leoparden-Kleid legt sich hauteng an ihre neue Top-Figur - und zeigt, was für eine Wespentaille Adele inzwischen hat! Und auch im Gesicht hat die Britin abgespeckt. Die elegante Hochsteckfrisur unterstreicht die markant gewordenen Gesichtszüge.
Die Sirtfood-Diät besteht aus drei Phasen: Die erste Phase dauert drei Tage und startet damit, dass die Kalorienzufuhr deutlich auf 1.000 Kalorien am Tag reduziert wird. Statt drei Hauptmahlzeiten gibt es nur eine sirtuinreiche Hauptmahlzeit und dazu drei grüne Säfte oder Smoothies – ebenfalls sirtuinreich. Phase zwei startet am vierten Tag der Diät und dauert vier Tage. Die Kalorienzufuhr wird auf 1.500 kcal erhöht. Es stehen zwei Sirtfood-reiche Mahlzeiten auf dem Plan, die durch zwei Portionen Saft/Smoothie ergänzt werden. Mit dem Ende der ersten Woche beginnt die dritte Phase der Diät. Diese ist eine Art Stabilisierung und kann so lange gemacht werden, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Je nach Sirt-Diät wird eine Reduzierung der Kalorienzufuhr auf 1.800 kcal am Tag empfohlen, andere schränken die Kalorien nicht ein. Wichtig ist, dass sirtuinhaltige Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen.
Die Sirt-Diät soll einen langsamen, aber nachhaltigen Gewichtsverlust bewirken. Beim Fettabbau werden Muskeln erhalten, das Gewebe mit dem höchsten Energieverbrauch. Sirtuine aktivieren dabei Muskelstammzellen. Das funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Krafttraining: Muskeln werden gestresst – hier durch Anstrengung, bei der Diät durch Energiemangel –, der Reparaturmechanismus springt an, neue Muskelmasse entsteht. Mehr Muskeln bedeutet mehr Energieverbrauch und ist das beste Mittel gegen den Jojo-Effekt.

Der Diätplan beinhaltet eine maximale Kilokalorien-Anzahl von 1.500 kcal pro Tag. In den ersten drei Tagen sollten idealerweise nur 1.000 kcal pro Tag, laut einer Teststudie, zugeführt werden. Die Diät und der Diätplan können im Buch “The SIRT Food Diet”, von Aidan Googins und Glen Matten, genau nachgelesen werden. Des Weiteren finden sich zahlreiche leckere Rezepte in dem Werk, die das Durchführen der Sirtfood Diät enorm erleichtern.
Die erste Phase ist dazu da, den Stoffwechsel auf "schlank" umzuprogrammieren. Das klappt zum Beispiel mit sirtuinreichen grünen Säften, die den Körper entgiften. Das heißt: 1000 Kalorien täglich in Form von drei Säften und einer Hauptmahlzeit. In der zweiten Phase wird die Kalorienzahl auf 1500 erhöht. Zum Beispiel: zwei gesunde Säfte, zwei Hauptgerichte. Und die Phase drei dient zum Stabilisieren des neuen Gewichts, auf dem Speiseplan stehen weiterhin viele Sirt-Foods, aber wieder mehr Kalorien.
dass sie als Normalbürger kein Team haben, das sie bekocht und füttert und sie so nicht in der Lage sind, diese Diät durchzuhalten. Was ist daran so schwierig? Grünkohl und Brokkoli statt Pommes, Burger und Steak. Äpfel, Weintrauben, Beeren, dunkle Schokolade, grüner Tee statt Chips, Flips und Bier. Man(n) muss gesunde Ernährung nur wollen, dann fluppst auch.
Der Kohlenhydrattag setzt Produkte wie Polenta, Couscous, Getreideflocken, Grieß und weitere Mehlprodukte auf den Speiseplan. Auch Nudeln oder Pizza sind in diesem Fall erlaubt! Diese lassen sich mit Kräutern und Gemüse zubereiten – ganz, wie Du magst. Dazu wieder ein Salat (dafür sind alle Sorten geeignet), zusammen mit verschiedenen Zutaten wie Tomate, Gurke, Roter Bete, Weißkraut, Sprossen,….
Doch was kann die Diät an sich? Grundsätzlich ist sie mit ein wenig Skepsis zu betrachten. Zwar stehen reichlich Obst und Gemüse auf dem Speiseplan, was an sich ja schon mal positiv ist. Allerdings besteht die Gefahr einer unausgewogenen Ernährung – genaue Vorgaben fehlen und besonders der Kohlenhydrattag ist alles andere als gesund. Und lädt zum Schlemmen und sich Über-Essen nur so ein! Da braucht man sich nicht wundern, wenn die Abnehmerfolge ausbleiben
Der Morgen beginnt übrigens mit einer Portion Obst oder Gemüse. Zu trinken gibt es vor allem Wasser – mindestens 1,5 l sollten es schon sein. Aber auch Obst- und Gemüsesäfte sind in Ordnung – sofern kein zusätzlicher Zucker mit enthalten ist. Ungesüßter Tee ist ebenfalls gut – von Limo, Cola, Kaffee und Alkohol solltest Du aber besser die Finger lassen!
Aus gesundheitlichen Gründen spricht nach Meinung der Ernährungswissenschaftlerin Ursel Wahrburg von der Fachhochschule Münster nichts gegen diese Diätmethode: "Das Weight-Watchers-Konzept basiert primär darauf, dass vor allem ballaststoff- und eiweißreiche Lebensmittel gegessen werden, die eine niedrige Energiedichte haben und gut sättigen. Gleichzeitig wird der Fettgehalt reduziert. Die Gewichtsabnahme erfolgt allmählich, und die Teilnehmer lernen, bewusster zu essen und ihre Ernährung langfristig umzustellen." Diese Ernährungsmethode basiere auf einer gesunden Mischkost, wobei kein Nährstoff überbetont werde oder zu kurz komme.
WW hat in den Jahrzehnten stetig am Konzept gearbeitet und es immer wieder angepasst. Hat man früher noch auf strenge Ernährungspläne gesetzt, so ist das Programm heute deutlich flexibler gestaltet. Weight Watchers will nämlich nach eigener Aussage gerade keine Diät im klassischen Sinne, sondern vielmehr ein ganzheitliches und langfristiges Ernährungskonzept sein. Immer wieder werden neue Varianten auf den Markt gebracht, wie beispielsweise „WW Freestyle“ oder  „WW Your Way“. Das aktuellste Programm heißt „meinWW“ und wurde Ende 2019 gelauncht.
Ich esse mich nie satt. Ich meide Kalorien Bomben. Ich wiege trotzdem zwischen 90 kg und 110 kg. Ich mache auch Mal Nulldiät. Bei mir purzelt nichts so lustig Es ist bei mir Krieg gegen den eigenen Körper. Und es springen mir auch keine Kalorien in den Mund. Ich esse Kalorien- Knabber einfach nicht. Übergewicht ist wohl eine Krankheit. Jedenfalls kriege ich Schilddrüsenhormone und Metformin. Und nachts gehe ich weil ich vor Hunger nicht schlafen kann an den Schrank: den Arzneischrank.
Abends entscheidet sie sich für das Family-Putengyros (insgesamt 10 Points). Dafür mariniert sie das geschnetzelte Putenfleisch in Gyrosgewürz und Öl, gart in der Zwischenzeit den Reis, und schneidet eine kleine Zwiebel, eine Paprika und Zucchini in feine Streifen. Sie brät das Fleisch und das Gemüse an und bereitet einen Dip aus Magermilchjoghurt, Minze, Knoblauch und Zitronensaft zu. Das Putengyros serviert sie mit Reis und Dip. Als Nachtisch oder zwischendurch gönnt sie sich ein Soja-Himbeer-Sorbet (2 SmartPoint).
Kein Jahr vergeht ohne eine neue Diät oder einen sensationellen Ernährungsplan zum Abnehmen. Aber egal, mit welchen Erfolgsversprechen Diäten Hoffnungen wecken und beworben werden: Langfristig betrachtet schafft nur ein vernünftiger Umgang mit Nahrungsmitteln die Voraussetzungen dafür, sich fit und wohl zu fühlen. Der Schlüssel zum Wunschgewicht ist eine bewusste und aktive Lebensweise, bei dem die gesunde Ernährung zu deinem Lebenskonzept gehört. Selbst gekochte, frische Ernährung macht gute Laune und erleichtert das Abnehmen. Nutze doch Thermomix®, Cook-Key® und Cookidoo®, um diese Erkenntnis für dich umzusetzen! Wir stellen dir die wichtigsten Ernährungs- und Diättrends vor – und liefern dazu natürlich die jeweils passenden Thermomix® Rezepte zum Wohlfühlen. Denn kannst du deinen smarten Küchenhelfer ganz hervorragend für eine gesunde Ernährung nutzen.
×