Die Sirt-Diät macht neugierig auf viele aktuelle Informationen. Sirtfoods sind eben kein Thema für Nebenbei. Wer sich überlegt, die Kraft der Sirtfoods zu nutzen, sollte sich zuvor gründlich informieren. Schließlich reden wir nicht nur über eine Diät, die hilft Gewicht zu verlieren. Vielmehr sprechen wir über eine Ernährungsumstellung, die vieles auf den Kopf stellt, was Ihnen bislang als Ernährungs- oder Diätweisheit bekannt war.

Es klingt verlockend: Stoffwechsel und Fettabbau werden angeregt und auch der Muskelaufbau soll von Sirtfood profitieren. Bis zu drei Kilogramm pro Woche sollen so verschwinden. Das ist recht viel, allerdings eher weniger den sirtuinreichen Lebensmitteln geschuldet, sondern der geringen Kalorienzufuhr der ersten Woche. Und es handelt sich dabei auch eher um Wasser und weniger um Fett, wie die Begründer der Sirtfood-Diät behaupten. Ein weiteres Problem ist der Jojo-Effekt, der auch im Anschluss an diese Trend-Diät auftreten kann. Er taucht immer dann auf, wenn über mehrere Tage hinweg deutlich zu wenig Kalorien über die Nahrung gegessen werden. Der Körper schaltet dann den Stoffwechsel herunter und geht in den Energiesparmodus. Wird danach wieder normal gegessen, benötigt der Körper zum einen weniger Energie als vorher, zum anderen legt er Reserven für die nächste Notzeit an. Man nimmt wieder zu. Ob das Sirtfood gegen das Herunterfahren des Stoffwechsels hilft, ist wissenschaftlich nicht bestätigt. Alle Studien und Tests haben an Tieren stattgefunden. Ob sich der menschliche Körper genauso verhält, weiß man nicht. Die Sirtfood-Diät eignet sich von daher nicht besser als andere kurzzeitige Diäten zum Abnehmen.
Das ruft Skeptiker auf den Plan. Und auch viele Ernährungswissenschaftler raten von einer Ernährung ab, die die tägliche Kalorienaufnahme zu sehr in den Fokus stellt. Stattdessen empfehlen Mediziner und Ernährungsberater eine ausgewogene, vielseitige Ernährung, die keine Lebensmittelgruppen ausschließt und weitgehend auf frisch zubereiteten Lebensmitteln basiert. Hochkalorische Süßwaren, Fertiggerichte und Fast Food sollten im Rahmen einer gesunden Ernährung selten verspeist werden. Um langfristig abzunehmen, gehört neben einer ausgewogenen Ernährung auch ausreichend Bewegung dazu.
Die Methode beruht nach eigenen Angaben auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und wird ständig weiterentwickelt. Da es ein kommerzielles Unternehmen ist, das sein Diätkonzept in aller Welt vermarktet, ist die Teilnahme nicht gratis. Für den Monatspass zahlen Abnehmwillige regulär 42,95 Euro. Dieses sogenannte Kombi-Paket beinhaltet Gruppentreffen und die Nutzung von App und Online-Angeboten. Als 12-Monats-Abo zahlen Kunden 33,95 Euro monatlich.
Die dritte und letzte Phase dient dann der Stabilisierung des neuen Gewichts. Sie sollte als nachhaltige Ernährungsumstellung angesehen werden, um nicht in alte Muster zu verfallen. 1800 Kalorien sind nun erlaubt. Sirtuinreiche Lebensmittel sollten weiterhin ein großer Bestandteil sein, außerdem sollte man auf eine reichhaltige Eiweißaufnahme achten. Das hält lange satt und verhindert so Heißhunger-Attacken und den gefürchteten Jojo-Effekt.
1500 Kilokalorien pro Tag prägen die zweite Phase der Sirtfood-Diät. Jeweils zwei Säfte und zwei Hauptmahlzeiten aus sirtuinreichen Lebensmitteln werden in dieser Zeit verzehrt. Jedoch werden die "Wunder-Inhaltsstoffe" auch mit anderen "normalen" Lebensmitteln kombiniert, um den Körper somit wieder langsam daran zu gewöhnen. Ist das Wunschgewicht erreicht, kann diese Phase beendet werden.
Die Bezeichnung Sirtfood stammt nicht von ungefähr, sondern setzt sich aus der Abkürzung “Sirt” für Sirtuin und “Food” für das englische Wort “Essen” zusammen. Mit Sirtuin ist eine Gruppe multifunktionaler Enzyme gemeint, die positiv auf den Zellstoffwechsel des menschlichen Körpers einwirken, den Organismus vor Stress schützen und den Alterungsprozess verlangsamen. Sirtfoods werden die Lebensmittel genannt, die eine Aktivität der Sirtuine im menschlichen Körper besonders anregen.
Schön, dass Du den Weg hier her gefunden hast. Du interessierst Dich für gesunde Ernährung und möchtest Gewicht verlieren? Dann solltest Du Dich genauer mit der Sirtfood Ernährung beschäftigen. Die Erforschung der Sirtuine steckt noch in den Kinderschuhen und wir dürfen gespannt sein, welche Erkenntnisse die Wissenschaft noch zeigen wird. Ich lade Dich ein, Dich in Ruhe hier umzuschauen. Bei Fragen darfst Du Dich jederzeit gerne an mich wenden.
Der echte Buchweizen (Fagopyrum Esculantum) hat trotz dem Namen keine botanische Verwandtschaft mit Getreide. Vielmehr zählt er zu den Pseudogetreidesorten. Nachdem der Buchweizen in Europa nahezu in Vergessenheit geriet, mutierte er in den letzten Jahren zu einem wahren Superfood. Der im Buchweizen enthaltene sekundäre Pflanzenstoff Rutin dient als SIRT1-Aktivator. Deswegen zählt er zu den Top 20 Nahrungsmitteln im Rahmen der Sirtfood Diät.
Denn selbst wenn Body Positivity meist mit höheren Kleidergrößen gleichgesetzt wird, ist es ebenfalls die Entscheidung, mit seinem Körper das zu machen, was man möchte. Sich wohlzufühlen. Gesund zu leben. Nicht einem bestimmten Bild entsprechen zu müssen. Und Adele ist nicht nur Vorbild, Sängerin, Superstar – sondern auch Mensch. Und Menschen dürfen ihr Gewicht so verändern, wie es ihnen guttut, ohne dafür verurteilt, gefeiert oder kritisiert zu werden.
Bestimmte Nahrungsmittel sind besonders reich an Substanzen, welche die Aktivität dieser Enzyme erhöhen sollen. Die Vermutungen der Erfinder der Sirtfood-Diät liegen darin, dass ein hoher Verzehr dieser Sirtuin-Lebensmittel (kurz: Sirtfoods) einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel sowie die Alterung der Teilnehmer hat. Zugleich achten Menschen, die sich nach der Sirtfood-Diät ernähren auf ein Kaloriendefizit.

Ohne lästiges Punkte- oder Kalorienzählen stellst du dir mühelos aus unserem Rezept-Baukasten deinen Weekly Planner mit leckeren und ausgewogenen Rezepten zusammen. Den Weekly Planner kannst du dir in unserem Ideenreich schon mal ansehen und herunterladen. Du kannst entscheiden, ob du eine Woche oder bis zu 12 Wochen mitmachst - je nachdem, wie viel du abnehmen möchtest. Dazu ein bisschen regelmäßige Bewegung in deinen Alltag integrieren und du wirst feststellen, dass es mit Thermomix® und unseren neuen Rezepten wirklich ganz easy funktioniert.

×