Wer sein Gewicht reduzieren will, sollte sich während der Sirtfood-Diät auch konsequent an sirtuinreiche Lebensmittel halten. Eine Übersicht der wichtigsten Sirtfoods findest du weiter unten - darunter zum Beispiel Äpfel, Rucola, Erdbeeren, grüner Tee und Gewürze wie Chili oder Kurkuma. Auch ein Stück dunkle Schokolade ist täglich drin. Besonders praktisch: Die Schlankmacher kurbeln nicht nur die Fettverbrennung an, sondern helfen auch beim Muskelaufbau. Denn wer zu einer Diät zusätzlich Sport treibt, erzielt bessere Ergebnisse. Besser nicht: Nach der Diät wieder zu Fast Food und Co. greifen, sonst droht der berühmte Jojo-Effekt!


Die Sirt-Diät soll einen langsamen, aber nachhaltigen Gewichtsverlust bewirken. Beim Fettabbau werden Muskeln erhalten, das Gewebe mit dem höchsten Energieverbrauch. Sirtuine aktivieren dabei Muskelstammzellen. Das funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Krafttraining: Muskeln werden gestresst – hier durch Anstrengung, bei der Diät durch Energiemangel –, der Reparaturmechanismus springt an, neue Muskelmasse entsteht. Mehr Muskeln bedeutet mehr Energieverbrauch und ist das beste Mittel gegen den Jojo-Effekt.
Der Schlüssel zum Erfolg soll bei Adele in der Sirtfood-Diät gelegen haben. Die Besonderheit der Sirtfood-Ernährung: Diese fokussiert sich auf ausgewählte pflanzliche Lebensmittel. Die darin enthaltenen Substanzen aktivieren bestimmte Enzyme im Körper, die sogenannten Sirtuine, die wiederum den Stoffwechsel anregen. Es sollen entsprechend Lebensmittel verzehrt werden, die diese enthalten und bei Fettverbrennung und Muskelaufbau helfen.

Laut Jörn Utermann ist Weight Watchers dennoch nicht gänzlich frei von möglichen Fehlerquellen bei der Durchführung. „Meiner Meinung nach sollte man vor allem beim lila Plan, also dem, der einem die höchste Anzahl an ZeroPoint-Lebensmitteln erlaubt, aufpassen. Hier könnte man am ehesten Gefahr laufen, sich vielleicht zu einseitig zu ernähren, beispielsweise wenn man überwiegend nur die kohlenhydrathaltigen Produkte aus der Liste der uneingeschränkt erlaubten Nahrungsmittel isst.“ Zwar seien diese alle gesund, enthielten aber teilweise mehr Kalorien als im grünen oder blauen Plan.

Ein Hauch von Japan in Ihrer sirtuinen Ernährung bringt Ihnen dieses leckere Gericht, welches auch Goggins | Matten in Ihrem Einführungswerk zur sirtuinen Diät empfehlen. Dieses schmackhafte, vegane Gericht eignet sich auch bestens als Nachbereitung zu einer Meditation. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Zubereitung und dem Genuss dieser kulinarischen Köstlichkeit. Miso-Miso Paste  passend zum

Sie koennen sich ruhig sattessen. Es kommt nur auf die Lebensmittel an. Morgens ein Muesli aus Haferflocken mit Obst drin., mittags ein kräftiger Gemuese Eintopf oder Pellkartoffeln mit Quark, abends eine Scheibe Vollkornbrot mit einem Spiegelei drauf. Nachher einen Apfel und etwas Bitterschokolade mit mindestens 70 Prozent Kakao.Das war nur ein Beispiel. Tabletten und Shakes sind der falsche Weg.
Neulich bin ich im Internet über ein falsches Kartoffelgratin gestolpert. Das sah so echt aus, das musste ich einfach selber mal ausprobieren, ob man die Optik wirklich so hinbekommt. Wir lieben Kartoffelgratin - und die Idee fand ich total spannend. Ich habe an dem Rezept noch etwas gefeilt und keine Sahne, sondern Milch für die Soße verwendet. Das Endergebnis war wirklich beeindruckend - der Kohlrabi kommt tatsächlich optisch wie Kartoffeln daher! Denn eigentlich ist das falsche Kartoffelgratin ein Kohlrabigratin. Und zwar ein richtig leckeres!
Ich werde öfter gefragt, ob ich mal low carb Rezepte machen könnte. Ich selbst ernähre mich nicht low carb und bin kein Experte auf diesem Gebiet, daher gibt es immer nur mal zwischendurch das eine oder andere Rezept dieser Ernährungsform. Heute zum Beispiel habe ich "falsche" Bratkartoffeln für euch. Nun wird sicherlich der eine oder andere wieder darauf hinweisen, dass es sich hier "nur" um gewürfelte Kohlrabistücken handelt ;-) - aber wenn man in bestimmten Ernährungsformen etwas ersetzen möchte, dann hilft es sehr, wenn man es nach dem Original nennt, denn dann weiß man als Leser, was ungefähr auf einen zukommt. 

Ich esse mich nie satt. Ich meide Kalorien Bomben. Ich wiege trotzdem zwischen 90 kg und 110 kg. Ich mache auch Mal Nulldiät. Bei mir purzelt nichts so lustig Es ist bei mir Krieg gegen den eigenen Körper. Und es springen mir auch keine Kalorien in den Mund. Ich esse Kalorien- Knabber einfach nicht. Übergewicht ist wohl eine Krankheit. Jedenfalls kriege ich Schilddrüsenhormone und Metformin. Und nachts gehe ich weil ich vor Hunger nicht schlafen kann an den Schrank: den Arzneischrank.
Wählt ihr schließlich noch Gerichte mit wenig Kohlenhydraten, stattdessen mit einer großen Menge Proteinen und Ballaststoffen, die beispielsweise in Hülsenfrüchten, Gemüse oder magerem Fleisch und Fisch stecken, dann macht ihr alles richtig. Diese Speisen kurbeln nämlich nicht nur Verdauung, Stoffwechsel und Co. an, sie beeinflussen auch den Blutzuckerspiegel positiv, sodass ihr seltener von Heißhungerattacken heimgesucht werdet. So könnt ihr die tägliche Kalorienmenge reduzieren, ohne hungern zu müssen. In dem speziellen Kochbuch "Die Thermomix-Diät", das ihr bei einem Vertreter von Vorwerk für ca. 20 Euro erstehen könnt, findet ihr zudem einen speziell auf eure Bedürfnisse abgestimmte köstliche Rezepte (41 an der Zahl) und von Ernährungswissenschaftlern entwickelte Pläne. Soll die Zahl auf der Waage schnell schrumpfen? Dann ist der 6-Wochen-Power-Plan genau das Richtige und wer sich dagegen ein wenig mehr Zeit lassen will, findet in dem 12-Wochen-Aktiv-Plan die ideale Lösung. Das Beste: Ihr findet auch Rezepte für Power-Shots, beispielsweise aus Granatapfelkernen, Ingwer oder Apfelessig, die zusätzlich noch das Immunsystem stärken. Besser kann das neue Jahr doch nicht starten!
Chili ist scharf, macht scharf und aktiviert die SirtuineChili ist ein kleiner Alleskönner unter den Sirtfoods und nimmt nicht zu Unrecht einen hohen Stellenwert im Rahmen einer gesunden Ernährung ein. Hauptverantwortlich für die positiven Auswirkungen ist der Wirkstoff Capsaicin, ein sekundärer Pflanzenstoff, der die Sirtuine im menschlichen Körper aktiviert. Länder in denen viel scharf gegessen wird,

Zu jedem Jahresbeginn ist gesunde Ernährung ein Thema. Nach den üppigen Feiertagen möchten viele Menschen abnehmen. Tipps und Rezepte zum Abnehmen sind gefragt wie sonst nur kurz vor der Bikini-Saison – natürlich auch Diät Rezepte, die sich mit dem Thermomix® kochen lassen. Aber dabei wird Diät automatisch mit Schlankheitskur gleichgesetzt, obwohl das Wort „díaita“ im Griechischen ursprünglich Lebensführung bedeutet. Zahllose gescheiterte „Reduktionsdiäten“ sprechen dafür, diesem früheren Sinn wieder mehr Bedeutung beizumessen, statt nur Kalorien zu zählen.

×