Multi-level marketing (simplified Chinese: 传销; traditional Chinese: 傳銷; pinyin: chuán xiāo; lit. 'spread selling') was first introduced to mainland China by American, Taiwanese, and Japanese companies following the Chinese economic reform of 1978. This rise in multi-level marketing's popularity coincided with economic uncertainty and a new shift towards individual consumerism. Multi-level marketing was banned on the mainland by the government in 1998, citing social, economic, and taxation issues.[47] Further regulation "Prohibition of Chuanxiao" (where MLM is a type of Chuanxiao was enacted in 2005, clause 3 of Chapter 2 of the regulation states having downlines is illegal).[12] O'Regan wrote 'With this regulation China makes clear that while Direct Sales is permitted in the mainland, Multi-Level Marketing is not'.[11]
Wenn es bisher noch keine Stolpersteine zu entdecken gab, folgt nun noch der entscheidende Blick auf Ihre Person. Denn um im MLM wirklich erfolgreich zu sein, müssen Sie ein Verkäufer und Motivator sein. Sie müssen andere von den Produkten und dem Verdienstkonzept überzeugen und diese dann motivieren, ordentlich Umsatz zu machen. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und prüfen Sie mit einem Berater Ihre Eignung zu dieser Tätigkeit.
The Direct Selling Association (DSA), a lobbying group for the MLM industry, reported that in 1990 only 25% of DSA members used the MLM business model. By 1999, this had grown to 77.3%.[28] By 2009, 94.2% of DSA members were using MLM, accounting for 99.6% of sellers, and 97.1% of sales.[29] Companies such as Avon, Electrolux, Tupperware, and Kirby were all originally single-level marketing companies, using that traditional and uncontroversial direct selling business model (distinct from MLM) to sell their goods. However, they later introduced multi-level compensation plans, becoming MLMs.[25] The DSA has approximately 200 members[30] while it is estimated there are over 1,000 firms using multi-level marketing in the United States alone.[31]
5Linx ACN Inc. Alticor Ambit Energy Amsoil Amway Arbonne International Avon Products BioPerformance Blyth, Inc. BWW Crowd Sourcing International Cutco Discount Home Shoppers' Club DXN Eqology Forever Living Products FreeLife Fuel Freedom International Grupo Omnilife Herbalife Nutrition Isagenix Mary Kay LegalShield The Longaberger Company LuLaRoe Lyoness Mannatech Market America Medifast Modi Enterprises Monat Juice Plus AKA National Safety Associates Neal's Yard Remedies North American Power Ong Kean Swan Oriflame Pampered Chef Primerica Qnet Rodan + Fields Scentsy Scentura SeneGence Shaklee Southwestern Advantage Stream Energy Success University Telecom Plus Tiens Group Usborne Publishing Vector Marketing ViSalus World Financial Group YTB International

Wie viel passives Einkommen durch MLM erreicht werden kann, hängt in erster Linie vom persönlichen Einsatz in der Anfangsphase ab. Denn bei jeder Bestellung eines Kunden, der über einen Teilnehmer eingeht, erhält dieser eine Provision als passives Einkommen. Wer lediglich passives Einkommen erzielen möchte, um die Haushaltskasse aufzubessern, kann ebenso im MLM arbeiten wie Ehrgeizige, die eines Tages so viel verdienen möchten wie ein Manager. Denn nach oben hin ist für passives Einkommen aus dieser Vertriebsart keine Grenze gesetzt. Der große Vorteil besteht darin, dass passives Einkommen aus den Verkäufen auch dann fließt, wenn die Teilnehmer nicht aktiv auf der Suche nach neuen Kunden sind.


Unternehmen, die Multi-Level-Marketing als Vertriebskonzept praktizieren, locken oft mit dem Versprechen, dass jeder, der mitmacht, in kürzester Zeit reich werden kann. Viel Geld mit wenig Arbeit verdienen klingt für viele traumhaft. Doch sollten Sie, wie bei jeder anderen Gründungsform auch, vorher einige Punkte prüfen, so dass es nicht zum Albtraum wird. Gerade haben Sie sich vielleicht noch mit der Möglichkeit Freiberufler zu werden oder einem Nebengewerbe bzw. der Gründung aus der Arbeitslosigkeit beschäftigt, nun steht MLM als Gründungsstrategie im Mittelpunkt.
Aus Kleinanzeigen ist im Allgemeinen nicht zu erkennen, ob es sich um seriöse Angebote von Marketing-Netzwerken handelt oder um illegale Schneeballsysteme. Seriöse Unternehmen klären neue Händler über die Gegebenheiten einer selbständigen Tätigkeit nach den Bestimmungen des Handelsrechts auf. Da Netzwerk-Marketing ursprünglich in den USA entstand, werden die Händler auch im deutschsprachigen Raum teilweise als „Supervisor“, „Teamleiter“, „Director“ oder „Vice President“ bezeichnet, was firmenintern etwas über die Stellung und Umsatzgrößen der einzelnen Händler aussagen soll.
Auf der Suche nach der Beantwortung dieser Frage bin ich über (entschuldigen Sie den Ausdruck) soviele mistige und schlecht gemacht Seiten gestoßen, dass ich in der Tat die innerliche und persönliche Stornierung dieses Artikels in Erwägung gezogen habe. Mit dieser Entscheidung fühlte ich mich jedoch Ihnen, meine Leser und Leserinnen, gegenüber sehr schlecht, denn ich hatte stets das Gefühl, mit einigen wictigen Antworte hinter dem Berg zu halten, denn Sie sind ja hier, um diese Anworten zu erfahren und somit Ihr Problem zu lösen. Also helfe ich, wo ich kann...
Ein Autor möchte 100.000 Exemplare eines Buchs für jeweils 25 € verkaufen. Statt sich auf die Suche nach 100.000 Endkunden zu machen, gewinnt er 10 Vertriebspartner, denen er für eine Abnahme von jeweils 10.000 Exemplaren 60 % Nachlass gibt. Auch die Vertriebspartner suchen sich jeweils 10 Untervertriebspartner, denen sie noch 40 % Nachlass gewähren. Nach zwei weiteren Stufen des Weiterverkaufs mit 30 % bzw. 20 % Nachlass muss ein Endverkäufer schließlich 10 Exemplare zum Originalpreis von 25 € absetzen. Aus dem Verkaufserlös von 250 € bleiben ihm 50 €.
×